Wurzelkanal Sicherheit

Lächelnder Mann

Das Verhältnis unserer Zähne und unseres Mundes zur allgemeinen Gesundheit ist unbestritten. Die Endodontie spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung einer guten Mundgesundheit, indem sie Infektionen und Schmerzen beseitigt, und Erhaltung unseres natürlichen Gebisses.

Eine Hauptverantwortung eines Zahnarztes besteht darin, Patienten, die sich Sorgen um die Sicherheit der endodontischen Behandlung machen, zu versichern, dass ihr allgemeines Wohlbefinden oberste Priorität hat. Die Website der American Association of Endodontists (www.aae.org) ist der beste Ort für ängstliche Patienten, um umfassende Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit der Endodontie und Wurzelkanalbehandlung zu erhalten.

Während viele gute Informationen online von der AAE und anderen zuverlässigen Ressourcen verfügbar sind, Patienten kommen manchmal mit Fehlinformationen in die Zahnarztpraxis. Dies ist bei der lang zerstreuten Theorie der „fokalen Infektion“ der Fall” in der Endodontie, in den frühen 1900er Jahren eingeführt. In den 1920er Jahren, DR. Weston A.. Price präsentierte Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Bakterien, die während der Wurzelkanalbehandlung in Dentintubuli eingeschlossen sind, „auslaufen können” und verursachen fast jede Art von degenerativer systemischer Erkrankung (z.B., Arthritis; Erkrankungen der Niere, Herz, nervös, Magen-Darm, endokrine und andere Systeme). Dies war, bevor die Medizin die Ursachen einer solchen Krankheit verstand.

DR. Preis befürwortete Zahnextraktion—das traumatischste zahnärztliche Verfahren—über endodontische Behandlung. Diese Theorie führte zu einer beängstigenden Ära der Zahnextraktion sowohl zur Behandlung systemischer Erkrankungen als auch als prophylaktische Maßnahme gegen zukünftige Krankheiten. DR. Die Forschungstechniken von Price wurden zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung kritisiert, und in den frühen 1930er Jahren, Eine Reihe gut durchdachter Studien mit moderneren Forschungstechniken diskreditierten seine Ergebnisse.

Jahrzehntelange Forschung hat Dr.. Die Ergebnisse von Price seitdem. Im 1951, das Journal of the American Dental Association veröffentlichte eine Sonderausgabe, in der die wissenschaftliche Literatur überprüft wurde, und verlagerte den Standard der Praxis zurück auf die endodontische Behandlung von Zähnen mit nicht vitaler Pulpa in Fällen, in denen der Zahn gerettet werden konnte. Das JADA rezensiert Dr.. Price 'Forschungstechniken aus den 1920er Jahren und stellte fest, dass sie Es fehlten viele Aspekte der modernen wissenschaftlichen Forschung, einschließlich des Fehlens geeigneter Kontrollgruppen und der Induktion übermäßiger Dosen von Bakterien.

Neuere Forschungen unterstützen weiterhin die Sicherheit der Zahnbehandlung in Bezug auf die allgemeine systemische Gesundheit. Im 2007, Die American Heart Association hat ihre Richtlinien zur Prävention von infektiöser Endokarditis aktualisiert, drastische Einschränkung der Indikationen für die Prämedikation bei zahnärztlichen Eingriffen und Ausschluss der endodontischen Behandlung von zahnärztlichen Eingriffen, die eine Prämedikation erfordern. Im April 2012, Die AHA fand keine wissenschaftlichen Beweise für einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und Herzerkrankung, Schlussfolgerung, dass Herzerkrankungen und Parodontitis aufgrund gemeinsamer Risikofaktoren für das Rauchen häufig zufällig bei derselben Person auftreten, Alter und Diabetes mellitus.

Jahrzehntelange Forschung widerspricht der Annahme einer „fokalen Infektion“” Befürworter; es ist nicht gültig, wissenschaftliche Evidenz zwischen endodontisch behandelten Zähnen und systemischen Erkrankungen. Dennoch hören einige Patienten immer noch von dieser lang zerstreuten Theorie.

Doctor addressing the patient

Zahnärzte werden gebeten, die folgenden Richtlinien zu verwenden, um Patienten anzusprechen, die sich nach einem Zusammenhang zwischen Wurzelkanalbehandlung und Krankheit erkundigen:

  • Erkennen Sie die Bedenken des Patienten an; betonen, dass optimale Gesundheit das Ziel für jeden Zahnarzt ist.
  • Stellen Sie dem Patienten schriftliche Informationen zur endodontischen Behandlung zur Verfügung, und diskutiere es. Die AAE bietet eine Vielzahl von Broschüren zur Patientenaufklärung zum Kauf an (www.aae.org/onlinestore).
  • Stellen Sie dem Patienten auf der AAE-Website Informationen zu gängigen Wurzelkanal-Mythen zur Verfügung:
    www.aae.org/patients/treatments-and-procedures/root-canals/myths-about-root-canals-and-root-canal-pain.aspx#2.
  • Zeigen Sie an, dass der Patient die Kontrolle über seine eigene Entscheidung hat, mit einem zahnärztlichen Eingriff fortzufahren, und bekräftigen ihr Engagement für Zahnpflege von höchster Qualität.

Verweise